AVEGA

Aus PSZ-Wiki

Dies ist eine alte Version. Zeitpunkt der Bearbeitung: 09:33, 28. Jan. 2015 durch CF (Diskussion | Beiträge).
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

AVEGA im PSZ

Vorstand und Team des PSZ Düsseldorf unterstützen die ruandische Witwenorganisation AVEGA, die von Esther Mujawayo-Keiner, unserer Kollegin im psychotherapeutischen Team, mitgegründet wurde. Wir machen im Rahmen unserer Möglichkeiten Öffentlichkeitsarbeit für AVEGA in Deutschland und unterstützen besonders Esthers Kampagne 'Eine Kuh für jede Witwe'.

AVEGA AGAHOZO

Der Genozid von 1994 führte zum gewaltsamen Tod von schätzungsweise einer Million Tutsi und gemäßigter Hutus in gerade mal 100 Tagen. Für Tausende dauert das Elend an. Am 15.Januar 1995 gründeten 50 Witwen, die den Genozid überlebt haben, die Non-Profit-Organisation AVEGA - AGAHOZO.

AVEGA - Association des Veuves du Génocide d'Avril
AGAHOZO - in Kinyarwanda ein Wort, das tröstet, oder ein Wort aus einem Gedicht, das man singt, damit ein Kind aufhört zu weinen.

AVEGA unterstützt

  • Witwen
  • Waisen
  • Kinder, die Haushaltsvorstände werden mussten
  • diejenigen, die all ihre Kinder verloren haben
  • alte Menschen
  • behinderte Menschen

AVEGAs Hauptstelle liegt in Remera / Kigali. Um auf die Bedürfnisse der Mitglieder im ganzen Land eingehen zu können, wurden zwei Regionalstellen eingerichtet.

AVEGAs Ziele

  • Avega fördert die Solidarität zwischen den Mitgliedern der Assoziation und führt Aktivitäten durch, um den Witwen zu helfen
  • Avega kooperiert mit Organisationen, die dieselben Ziele verfolgen
  • Avega setzt sich dafür ein, das Gedenken an den Genozid zu wahren und für Gerechtigkeit zu kämpfen
  • Avega wirkt am Wiederaufbau- und Versöhnungsprozess in Ruanda mit.

Herausforderungen und Leistungen

AVEGA arbeitet in Ruanda dafür, dass Witwen ihre vergangenen Erfahrungen verarbeiten können und ihre zerbrochenen Leben wieder aufbauen. Dafür wurden verschiedene Programme eingerichtet:

  1. Psychosoziale und medizinische Programme, die zur Einrichtung eines medizinischen Zentrums im Hauptbüro in Kigali führten, sowie ein umfangreicher Beratungsservice
  2. Verschiedene Befähigungsprogramme und ein Kleinkredit-Programm, um die Lebensbedingungen der AVEGA Mitglieder zu verbessern
  3. Rechtliche Vertretung, Information und Justizkampagnen, um die Rechte der Individuen sicherzustellen.

Friedenskörbe aus Ruanda

Eine Erfolgsgeschichte - Ruanda Friedenskörbe werden von AVEGA-Mitgliedern für den US-Markt hergestellt.

Das Friedenskorb-Projekt wurde durch eine Partnerschaft mit Eziba – Handwerks-Vertrieb in den USA - ermöglicht und wird unterstützt von UNIFEM, dem Business Rat für Frieden und dem ruandischen Ministerium für Gender-Fragen und Frauenförderung. Die Resonanz war positiv und führte zu zunehmenden Aufträgen, um der wachsenden Nachfrage zu entsprechen. Einen Markt für ihre Arbeit zu finden, bedeutet eine enorm wichtige Anerkennung für die AVEGA-Mitglieder.

Fehlende Ressourcen

Trotz aller Leistungen merkt AVEGA, daß immer noch sehr viel zu tun ist. Der Wiederaufbau, der Versöhnungsprozess und die psychologische Arbeit hat sich weiterentwickelt. Aber es gibt noch immer einen großen Bedarf an Unterstützung.

Siehe auch


Weblinks

Videostream: die Geschäftsführerin von AVEGA Assumpta stellt die Arbeit vor (franz.)

Spenden für AVEGA

Ev. Kirchengemeinde Dellwig/Frintrop/Gerschede
Sparkasse Essen
Konto-Nr. 282 400
BLZ 360 501 05
Verwendungszweck: HHSt. 532.00.0004 AVEGA

Wir danken der Ev. Kirchengemeinde Dellwig/Frintorp/Gerschede in Essen, daß sie Spenden für AVEGA entgegennehmen und ohne Abzüge an AVEGA-Ruanda weitergeben. AVEGA ist politisch, religiös und weltanschaulisch unabhängig.

Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten eine Spendenquittung von der Ev. Kirchengemeinde zu Beginn des Folgejahres. Bitte geben Sie deshalb Ihre Adresse auf der Überweisung an!

Persönliche Werkzeuge