Diversity Training 2009

Aus PSZ-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Termine für 2010 sind hier zu finden.

Diversity Training – Schwerpunkt kulturelle Kompetenz

Prof.Georg Auernheimer und Helene Batemona beim Diversity Abschluss 2007
Prof.Georg Auernheimer und Helene Batemona beim Diversity Abschluss 2007

Wir leben in einer Zuwanderungsgesellschaft: Ein steigender Anteil in unserer Bevölkerung bringt einen Migrationshintergrund mit und stellt die Profis im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen damit vor vielfältige Herausforderungen. Im Alltag der Psychotherapie, in der Medizin, in Schulen und in der sozialen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien werden Dienstleistungen von MigrantInnen in Anspruch genommen. Zuwanderung als Normalität – interkulturelle Kompetenz wird unausweichlich erforderlich.

  • In Ballungsgebieten NRWs sprechen in vielen Schulen mehr als 50% der Kinder eine andere Muttersprache als Deutsch.
  • Wie kann die Verständigung mit PatientInnen gelingen, die kein oder wenig Deutsch sprechen?
  • Wie gehen SozialberaterInnen mit den Geschlechterrollen muslimischer Familien um?

Was bedeutet in diesem Kontext das Zauberwort "interkulturelle Kompetenz" und wie kann eine konkrete Umsetzung in den Alltag erfolgen? Was ist meine eigene kulturelle Prägung – und wie beeinflusst sie mein berufliches Handeln?

Das Gundmodul und das Aufbaumodul "Sprechende Medizin...." wird für ärztliche und psychotherapeutische TeilnehmerInnen von der Ärztekammer Nordrhein bepunktet.

Diversity Team: Eva van Keuk, Dr.Ljiljana Joksimovic, Wolfram Gießler
Diversity Team: Eva van Keuk, Dr.Ljiljana Joksimovic, Wolfram Gießler

Inhaltsverzeichnis

Grundmodul 2009

März - September 2009

Dieses Fortbildungsangebot, daß nunmehr zum sechsten Mal in Kooperation mit der Ärztekammer Nordrhein und mit der Psychotherapeutenkammer NRW angeboten wird, ermöglicht den TeilnehmerInnen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden und konkrete Handlungsschritte in ihrem Arbeitsfeld umzusetzen. Wir vermitteln mit kompetenten ReferentInnen nicht nur Faktenwissen, sondern legen Wert auf das Training von Alltagskompetenzen, die Reflektion persönlicher Vorurteile und auf die praktische Umsetzung in den beruflichen Kontext. Konzeptionelle Grundlage der angebotenen Fortbildung ist das Konzept "Diversity – kompetenter Umgang mit Vielfalt" in Kombination mit der Definition der interkulturellen Kompetenz nach Prof. Georg Auernheimer. Der Diversity-Ansatz ermöglicht eine systematische Wahrnehmung aller individuellen Merkmale (Alter, Geschlecht, Herkunft und Hautfarbe, Bildung, sexuelle Orientierung, Behinderung, Schicht), um weder die kulturellen Prägungen aus dem Blickfeld zu verlieren, noch jede auftauchende Schwierigkeit direkt "der Kultur" zuzuschreiben.

Das Grundmodul findet im Jahr 2009 erstmalig in Blockveranstaltungen statt, um auch KollegInnen mit weiterer Anreise die Teilnahme zu ermöglichen: 120 Stunden in zwei einwöchigen Blockveranstaltungen und zwei Wochenenden.

Ausführliche Informationen zum Grundmodul 2009: Grundmodul 2009 Bild:Pdf20.gif

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Teilen Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Anschrift über unser Kontaktformular mit, wir schicken ihnen dann die Vertragsunterlagen zu.

Zielgruppen

Alle Berufsgruppen des Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesens

Programm

  • Grundmodul - Block 1: 16. – 20. März 2009
Einführung und Überblick, Reflektion eigener kulturelle Eingebundenheit, Minderheiten/ Mehrheiten, Grundlagen Diversity Management, Anti-Bias-Training
  • Grundmodul - Block 2: 22. – 26. Juni 2009
Kulturelle Kompetenz als soziale Kompetenz, Praxistag, Kollektivistische gesellschaftliche Strukturen, Burnoutprophylaxe, Transkulturelle Gesprächssettings
  • Grundmodul - Wochenende 1: 01. – 03. Mai 2009 (Freitag - Sonntag)
Supervision und Projektbegleitung
  • Grundmodul - Wochenende 2: 19. – 20. September 2009 (Samstag / Sonntag)
Supervision und Projektbegleitung sowie
  • Abschlußveranstaltung: 21.Sept.09 (Montag)
Präsentation der Projektarbeit

Zeitaufwand und Kosten

  • 120 Stunden Präsenz
  • ca. 35 Std. Projektarbeit,
  • ca. 10 Stunden kulturspezifischer Arbeitsauftrag

Teilnahmebeitrag für das Grundmodul: 980 € plus max. 50 € Materialumlage Der Teilnahmebeitrag beinhaltet Getränke während der Fortbildungszeiten. Übernachtung und Verpflegung sind ggf. selbst in Düsseldorf zu organisieren (Tipps dazu bei den ausführlichen Informationen, weiter oben als pdf zum Download.)

Abschluss und Zertifizierung

Zertifikat „Diversity Training, Schwerpunkt kulturelle Kompetenz“ von PSZ, Ärztekammer Nordrhein, Psychotherapeutenkammer NRW und Bildungsinstitut im Gesundheitswesen Essen (BiG). Für PsychotherapeutInnen und ÄrztInnen wird die Fortbildung bepunktet.

Aufbaumodul: Diversity TrainerIn

Januar - April 2009

Sie sind bereits transkulturell qualifiziert durch unsere Diversity Fortbildungen oder eine vergleichbare strukturierte Fortbildung und möchten selbst als interkulturelle Diversity-Trainerin arbeiten?

Auf der Grundlage von "Diversity – kompetenter Umgang mit der Vielfalt" und dem Konzept der interkulturellen Kompetenz nach Prof. Georg Auernheimer vermitteln wir Trainerkompetenzen an TeilnehmerInnen, die bereits das Grundmodul absolviert haben oder anderweitig eine fundierte interkulturelle Kompetenz vorweisen. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf den Inhalten, deren Kenntnis vorausgesetzt wird, sondern auf den didaktischen, psychologischen, verbalen und nonverbalen Fähigkeiten. Wie vermittle ich an eine interessierte Gruppe dieses Thema? Wie kann ich Auftraggeber akquirieren? Wie gehe ich mit schwierigen Gruppensituationen um, z.B. bei dem Thema "rassistische Vorurteile"?

Alle Seminartage sind praxisorientiert ausgerichtet. Sie führen im eigenen Umfeld ein interkulturelles Training durch (Praxisaufgabe) und nehmen es auf Video auf. Anhand einer strukturierten Videoanalyse evaluieren Sie sich selbst und bekommen auf Wunsch ein persönliches Feedback.

Ausführliche Informationen zum Aufbaumodul: Diversity TrainerIn 2009: Aufbaumodul Diversity TrainerIn Bild:Pdf20.gif

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Schicken Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Anschrift über unser Kontaktformular, wir schicken ihnen dann die Vertragsunterlagen zu.

Zielgruppen

Alle Berufsgruppen mit entsprechender Vorqualifizierung.

Programm

5 x donnerstags, 10 – 18 Uhr im PSZ

  • Seminar 1: 29.01.2009
  • Seminar 2: 12.02.2009
  • Seminar 3: 05.03.2009
  • Seminar 4: 26.03.2009
  • Seminar 5: 23.04.2009

Zeitaufwand und Kosten

Zeitaufwand: 40 Stunden Präsenz plus ca. 30 Std. Durchführen eines eigenen Trainings (inkl. Vorbereitung, Durchführung, Evaluation), bei Lerngruppen zusätzlicher Zeitaufwand (empfohlen, aber nicht verpflichtend),

Teilnahmebeitrag für das Aufbaumodul Diversity Trainer: 400 € plus max. 30 € Materialumlage. Der Teilnahmebeitrag beinhaltet Getränke während der Fortbildungszeiten.

Einführungstag

Wer noch nicht das Grundmodul absolviert hat, erhält am 30.01.2009 an einem zusätzlichen Fortbildungstag eine komprimierte Einführung in die konzeptionellen Grundlagen (Zusatzkosten 80 €).

Informationen zum Einführungstag (doc)

Abschluß

Zertifikat "Diversity TrainerIn, Schwerpunkt kulturelle Kompetenz" von PSZ und Bildungsinstitut im Gesundheitswesen Essen (BiG)

Aufbaumodul: Sprechende Medizin, Psychotherapie, Sozialarbeit und Beratung

Februar - Mai 2009

Sie arbeiten im Kontakt mit PatientInnen oder KlientInnen und möchten Ihre Fähigkeiten im transkulturellen Setting vertiefen? Sie sind bereits interkulturell qualifiziert durch unsere Diversity Fortbildungen oder eine vergleichbare strukturierte Fortbildung? In diesem Aufbaumodul werden Ihre Kenntnisse der Gesprächsführung um Inhalte der interkulturellen Familienarbeit, Psychiatrie / Psychotherapie / Psychosomatik und Beratung ergänzt. In den Seminaren beschäftigen Sie sich mit den gegenseitigen Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen, erlernen das Setting mit professionellem Dolmetschereinsatz und erproben einen Leitfaden zur genauen Fallanalyse (aufbauend auf dem Konzept der interkulturellen Kompetenz nach Prof. Georg Auernheimer). Unsere ReferentInnen kommen ausnahmslos aus der jahrelangen praktischen und wissenschaftlichen Arbeit. Im Rahmen einer Fallanalyse nach unserem Leitfaden setzen Sie sich mit einem konkreten Fall in Ihrer Arbeit konkreter auseinander.

Ausführliche Informationen zum Aufbaumodul: Sprechende Medizin, Psychotherapie, Sozialarbeit und Beratung 2009: Aufbaumodul Sprechende Medizin Bild:Pdf20.gif

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Schicken Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Anschrift über unser Kontaktformular, wir schicken ihnen dann die Vertragsunterlagen zu.

Zielgruppen

Alle Berufsgruppen aus Medizin, Sozialarbeit, Psychiatrie, Psychotherapie, Familienberatung, Jugendhilfe und verwandten Bereichen.

Programm

5 x Freitags 10 – 18 Uhr im PSZ

  • Seminar 1: 20.02.2009
  • Seminar 2: 13.03.2009
  • Seminar 3: 24.04.2009
  • Seminar 4: 08.05.2009
  • Seminar 5: 29.05.2009

Zeitaufwand und Kosten

Zeitaufwand für das Aufbaumodul: Sprechende Medizin, Psychotherapie, Sozialarbeit und Beratung: 40 Stunden Präsenz plus ca. 12 Std. Fallanalyse, bei Lerngruppen zusätzlicher Zeitaufwand (empfohlen, aber nicht verpflichtend)

Teilnahmebeitrag: 400 € plus max. 30 € Materialumlage. Der Teilnahmebeitrag beinhaltet Getränke während der Fortbildungszeiten.

Einführungstag

Wer noch nicht das Grundmodul absolviert hat, erhält am 30.01.2009 an einem zusätzlichen Fortbildungstag eine komprimierte Einführung in die konzeptionellen Grundlagen (Zusatzkosten 80 €). Informationen zum Einführungstag (doc)

Abschluss und Zertifizierung

Zertifikat "Diversity Training in der sprechenden Medizin, Psychotherapie und Beratung (Aufbaumodul)" von PSZ, Ärztekammer Nordrhein, Psychorherapeutenkammer NRW und Bildungsinstitut im Gesundheitswesen Essen (BiG). Für PsychotherapeutInnen und ÄrztInnen wird die Fortbildung bepunktet.

Aufbaumodul: Diversity Management, Schwerpunkt kulturelle Vielfalt

Dieses Aufbaumodul befindet sich derzeit noch in Planung und wird im zweiten Halbjahr 2009 starten. Bei Interesse bitten wir Sie, sich mit dem PSZ in Verbindung zu setzen, z.B. über unser Kontaktformular.

Zuständig

Kooperationspartner

  • Ärztekammer Nodrhein Bild:Aerztekmmer nrw.jpg
  • Psychotherapeutenkammer NRW Bild:Ptk nrw.jpg
  • BiG Bildung im Gesundheitswesen Essen Bild:Logo big.gif

Ort

Alle Fortbildungen finden statt im Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge, Benrather Str.7, 40213 Düsseldorf (Altstadt); Anfahrt

Projekt und Förderer

EIF Europäischer Integrationsfonds
EIF Europäischer Integrationsfonds
Dialog_Kultur
Dialog_Kultur

Das Diversity Training ist Bestandteil des Projekts Dialog_Kultur, das das PSZ mit Förderung des Europäischen Integrationsfonds EIF vom November 2008 bis Oktober 2011 durchführt.

FAQ (Frequently Asked Questions)

  • "Wie geht das mit der Anmeldung?"
    • Ganz einfach: Sie teilen uns mit, an welchem Modul Sie teilnehmen möchten - das geht per Mail, Telefon, Brief, Fax oder über unser Kontaktformular. Frau Adrian schickt Ihnen dann den Vertrag zu, den Sie uns mit Ihrer Unterschrift zurückschicken.
  • "Nehmen Sie auch NRW-Bildungschecks an?"
    • Würden wir gern, dürfen wir aber leider nicht. Der Grund: die Fortbildungen werden im Rahmen des Projekts Dialog_Kultur vom Europäischen Integrationsfonds EIF gefördert. So können wir sie zu diesem günstigen Preis anbieten. Aber eine doppelte Förderung durch die EU schließt sich aus. Und da die NRW-Bildungschecks ebenfalls von der EU gefördert werden, dürfen wir sie nicht für diese Fortbildungen einsetzen.
  • "Kann ich die Fortbildungen als Bildungsurlaub beantragen?"
    • Das PSZ ist kein klassischer Träger von Fortbildungsangeboten und hält kein breites Spektrum an Bildungsangeboten bereit, was die Voraussetzung dafür wäre, sich als offizieller Träger von Bildungsurlaub anerkennen zu lassen. Sie können aber mit Ihrem Arbeitgeber individuell aushandeln, ob er Sie für das Diversity Training freistellt und dies hausintern als Bildungsurlaub anerkennt. Daß die Fortbildungen beim PSZ besonders praxisnah sind, denn wir sind alle auch selbst in der praktischen Therapie-, Beratungs- und Sozialarbeit tätig, dürfte dabei ein gutes Argument sein.
  • "Wie sind die Teilnahmebeiträge zu zahlen?"
    • Die Teilnahmebeiträge für die Kurse können Sie in zwei Raten bezahlen. Die Zahlungstermine richten sich nach den Kurszeiten, wir teilen sie Ihnen bei Vertragsabschluss mit. Gibt es Schwierigkeiten mit den Terminen, sprechen Sie bitte Frau Adrian an, um ggf. andere Zahlungsfristen zu vereinbaren.
    • Den Beitrag für den kompakten Einführungstag am 30.1.09 bezahlen Sie bitte am Veranstaltungstag in bar.
    • Die Materialumlage (max. 50€ im Grundmodul, max. 30€ in den Aufbaumodulen) bezahlen Sie bitte in bar. Wir geben rechtzeitig Bescheid, wann wir den Betrag einsammeln.
    • Selbstverständlich bekommen Sie für alle Zahlungen eine Quittung, die Sie beim Finanzamt bez. bei Ihrem Arbeitgeber einreichen können.
    • Zahlungstermine aktuell: für die Aufbaumodule (bez. die 1.Rate): bis zum 12. Februar 2009; für das Grundmodul (bez. die 1.Rate) bis zum 6.März 2009. Die Zahlungstermine für die 2.Rate teilen wir Ihnen ca. 10 Tage nach dem jeweiligen Zahlungstermin für die 1.Rate mit. Sie werden auf jeden Fall mindestens einen Monat vorher informiert. Eine Rate = jeweils 50% des gesamten Teilnahmebeitrags.
  • "Kann ich am Grundmodul teilnehmen, auch wenn ich schon den Einführungstag und ein Aufbaumodul belegt habe?"
    • Aber gern. Wir rechnen Ihnen dann sogar die 80€ Teilnahmebeitrag für den Einführungstag auf die Kosten für das Grundmodul an.

Mehr Informationen...

Persönliche Werkzeuge